Effiziente Energietechnik

Duschen und der Klimaschutz

© Digitalpress - Fotolia.comOb morgens oder nach der Arbeit, eine Dusche ist immer ein Genuss. Müdigkeit und Stress werden regelrecht weg gespült. Aber welche Konsequenzen hat das eigentlich? Neben den Kosten für Wasser und Energie entsteht eine ganze Menge von dem Klimakiller CO2. Eine fünfminütige Dusche mit einer Wassertemperatur von 37°C verbraucht etwa 0,6 Liter Heizöl. Neben warmem Wasser entstehen dabei 1,8 kg CO2. Das sind pro Jahr und Person etwa 0,5 Tonnen.

Was kann man tun?

Natürlich kann auf das Duschen nicht verzichtet werden. Das ist auch gar nicht notwendig, da es bereits Lösungen gibt, die jede Menge Wasser, Geld und vor allem CO2 sparen. Neuartige Duschbrausen reduzieren den Wasserverbrauch um rund zwei Drittel und damit auch Kosten und CO2-Ausstoß. Statt der üblichen durchschnittlichen 18 Liter Wasser pro Minute, werden lediglich 6 Liter benötigt. Auf diese Weise könnten jährlich Millionen Tonnen CO2 eingespart werden.
Augenblicklich sind es nur die „kleinen“ Hersteller, die Produkte dieser neuartigen „6-Liter-Klasse“ anbieten. Mittels durchdachter Konzepte wird das Wasser im Duschkopf so aufbereitet, dass der Duschkomfort keinesfalls leidet. Eine oft gewählte Technik ist die „Bubble-Rain“-Methode. Bei ihr werden aus kleinen Wassertropfen große, mit Luft gefüllte Blasen erzeugt. Neben der enormen Wassereinsparung kommt hier noch ein echter Wellness-Aspekt hinzu, da diese Blasen bei vollem Strahlvolumen ausgesprochen wohltuend wirken.

Es zahlt sich aus

© Reinhold Föger - Fotolia.comGeht man von einer durchschnittlichen Duschdauer von 5 Minuten aus, kann man durch den Einsatz dieser neuartigen Technik bei den aktuellen Ölpreisen etwa 200 Euro jährlich einsparen – da ist die Investition in einen neuen Duschkopf schon fast nebensächlich.
Herrlich weiche Wasserblasen statt den normalen Wassertropfen - wie funktioniert das?
Das Geheimnis ist der Duschkopf selbst, in dem sämtliches, technisch notwendiges Know-How integriert ist. Das Konzept ist recht einfach und funktioniert nach dem strömungstechnischen Prinzip der Wirbelkraft. Mittels einer Wirbelkammer wird im Duschkopf ein schnell rotierender Wirbel erzeugt, der durch seine Sogkraft Luft in den Brausekopf zieht. Im Wirbel wird die Luft dann mit dem Duschwasser vermischt, sodass das Wasser nicht in Tropfenform sondern als luftgefüllte Blase austritt.
Diese Luftvermischung bringt einen zusätzlichen Vorteil mit sich: Es kann sich kein Kalk mehr ablagern, der Duschkopf muss nicht gereinigt werden.
Da zur Montage keine weiteren Zusatzgeräte benötigt werden, kann der Duschkopf problemlos an jeden vorhandenen Anschluss montiert werden. 

Fazit

Ein Duschkopf mit „Bubble-Rain“-Technologie stellt nicht nur ein deutliches Plus für die Umwelt dar, sondern auch für den eigenen Geldbeutel. Solche Duschköpfe sind derzeit für etwa 80 Euro im Fachhandel zu bekommen und dürften sich spätestens nach einem halben Jahr amortisiert haben. Denkt man an die wohltuende Wirkung dieser Brause und der Tatsache, dass Kalkverschmutzungen der Vergangenheit angehören, gibt es keinen guten Grund mehr, diesen Duschkopf nicht zu kaufen.